.st0{fill:#FFFFFF;}

23. November 2020

Versicherungen für Freelancer: Welche Versicherungen brauche ich? 

Versicherungen für Freelancer - Beitragsbild
__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"65ae6":{"name":"Main Accent","parent":-1},"b4975":{"name":"Accent Light","parent":"65ae6","lock":{"lightness":1,"saturation":1}},"7cdb1":{"name":"Accent Dark","parent":"65ae6"}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"65ae6":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"},"b4975":{"val":"rgb(250, 254, 255)","hsl_parent_dependency":{"h":191,"l":0.99,"s":1}},"7cdb1":{"val":"rgb(8, 84, 110)","hsl_parent_dependency":{"h":195,"l":0.23,"s":0.87}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"65ae6":{"val":"rgb(55, 179, 233)","hsl":{"h":198,"s":0.8,"l":0.56,"a":1}},"b4975":{"val":"rgb(251, 254, 255)","hsl_parent_dependency":{"h":194,"s":1,"l":0.99,"a":1}},"7cdb1":{"val":"rgb(24, 93, 124)","hsl_parent_dependency":{"h":198,"s":0.67,"l":0.29,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__

Inhaltsverzeichnis

Als Freelancer kannst du dir deine Arbeitszeit und deinen Einsatzort meist selbst aussuchen. Auch für dein Equipment und deine Materialien bist du selbst verantwortlich. Du musst dich mit Buchhaltung und Rechnungen beschäftigen. Und auch um die richtigen Versicherungen für Freelancer solltest du dir Gedanken machen. Denn nicht nur eine Krankenversicherung und eine Unfallversicherung solltest du unbedingt haben – auch dein Business solltest du versichern. Denn in jeder Branche können Missgeschicke passieren, die dich ohne Versicherung nicht nur viel Geld, sondern möglicherweise auch deine Selbstständigkeit kosten können. 

Wir stellen dir im Folgenden die fünf wichtigsten Gewerbeversicherungen vor und erklären dir, warum du sie brauchst und welche Schadensfälle sie abdecken.

Die Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflicht ist für einige Branchen Pflicht. Dazu gehören beispielsweise Heilpraktiker. Diese Regelungen können allerdings von Bundesland zu Bundesland verschieden sein. Ihr solltet euch also informieren, ob euer Gewerbe zu den versicherungspflichtigen gehört oder nicht. Dennoch ist die Betriebshaftpflicht für jede Branche sehr empfehlenswert.

Die Betriebshaftpflichtversicherung für Freelancer greift dann, wenn du beispielsweise versehentlich das Eigentum eines Kunden beschädigst oder andere Personen durch deine Schuld verletzt werden. Der Schaden muss eindeutig im Rahmen deiner Freelancer-Tätigkeit passiert sein. Für deine private Absicherung brauchst du eine private Haftpflichtversicherung.

Ein Beispiel: Du arbeitest als Webdesigner und bist für schnellere Absprachen bei einem Kunden vor Ort. Er stellt dir für deine Arbeit einen Laptop zur Verfügung. Du bist einen Moment lang unachtsam, stößt deine Kaffeetasse um und beschädigst den Laptop. Eine Betriebshaftpflicht übernimmt die Kosten für die Reparatur oder Neuanschaffung.
Nicht enthalten sind, neben den privaten Haftpflichtfällen, Schäden an eurem Geschäftsinventar und echte Vermögensschäden.

Damit ist die Betriebshaftpflichtversicherung eine der wichtigsten Versicherungen für Freelancer

Die Vermögensschadenhaftpflicht

Die Vermögensschadenhaftpflicht für Freelancer und Selbstständige übernimmt finanzielle Schäden, die durch einen Fehler deinerseits verursacht wurden. Auch sie ist für einige freie Berufe gesetzlich vorgeschrieben, zum Beispiel für Steuerberater, Rechtsanwälte oder Hausverwalter.

Beispiel: Du arbeitest freiberuflich als IT-Fachmann und hast einen festen Kundenstamm. Du kommst zu deinem Kunden ins Büro, um etwas an dessen Firmenserver zu reparieren. Dabei bist du kurz unaufmerksam und konfigurierst etwas falsch. Dein Kunde erhält deshalb keine E-Mails mehr und verliert deshalb Aufträge. Die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung kommt für die entstandenen Kosten auf.

Versicherungen für Freelancer: Vermögensschadenhaftpflicht
Bei technischen Schäden, die aus Versehen verursacht werden & deinem Kunden geschäftlich schaden, kann eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung sinnvoll sein.

Wenn du also über Versicherungen für Freelancer nachdenkst: Die Vermögensschadenhaftpflicht solltest du nicht beiseite lassen.

Die Geschäftsinhaltsversicherung 

Die Geschäftsinhaltsversicherung sichert deine geschäftliche Einrichtung, deine Waren oder dein Equipment ab und ist dann für dich wichtig, wenn du beispielsweise in einem eigens für deinen Job angemieteten Büro arbeitest.

Bricht nun in diesem Büro ein Feuer aus, kommt die Versicherung für den entstandenen Schaden auf – aber nur in Höhe der versicherten Objekte. Das sind etwa die technische und kaufmännische Betriebseinrichtung oder Waren und Vorräte. Und auch, wenn du Sachen mit Kaufoption geleast hast, kommt die Geschäftsinhaltsversicherung im Schadensfall für entstandene Kosten auf und du bleibst nicht auf hohen Summen sitzen.

Die Gewerberechtsschutzversicherung

Ebenfalls wichtig für dich als Freelancer ist eine Gewerberechtsschutzversicherung (auch Firmenrechtsschutz oder Betriebsrechtsschutz genannt). Denn sie übernimmt die Kosten, wenn du zum Beispiel in einen Rechtsstreit mit einem deiner Auftraggeber gerätst. Sie deckt im Ernstfall Anwalts- und Prozesskosten ab.

In der Basisversicherung sind außerdem auch Rechtsstreitigkeiten mit dem Finanzamt abgedeckt (Steuerrechtsschutz), ebenso mit einer Berufsgenossenschaft (Sozialrechtsschutz). Weiterhin kann die Gewerberechtsschutzversicherung um mehrere Bausteine erweitert werden, sodass du den passenden Schutz für deine Branche und dein Risiko findest.

Die Cyberversicherung

Die Höhe der allein in Deutschland verübten Cyberangriffe ist hoch. Und sie treffen nicht nur Konzerne und große Unternehmen. Jeder kann potentiell zum Opfer von Cyberkriminellen werden. Deshalb sollte eine Cyberversicherung bei dir nicht fehlen, selbst wenn du nur bestimmte Tätigkeiten an deinem PC erledigst.

Die Cyber-Versicherung ist die Versicherung für Schäden, die durch Cyberkriminalität oder einem sonstigen Cyber-Zwischenfall verursacht wurden.  Es ist dabei völlig unerheblich, ob du als IT-Fachmann oder freier Künstler arbeitest – wenn Kundendaten auf deinem Rechner speicherst, mit Kunden im E-Mail-Kontakt stehst oder ein Online-Bestellsystem anbietest, kannst du zum Ziel von Cyberkriminalität werden. Deshalb ist es ratsam, auf eine Cyberversicherung nicht zu verzichten.

Versicherungen für Freelancer: Wie geht’s für dich weiter?

Wie erfährst du jetzt, welche Gewerbeversicherung die passende für dich ist? Zunächst solltest du deine individuellen Risiken analysieren – sie können von Branche zu Branche ganz unterschiedlich sein. So hat ein PR-Berater ganz andere Risiken als ein Studiomusiker. Auch die jeweiligen Versicherungskosten sind individuell. Wichtig ist, dass du weder über- noch unterversichert bist – also weder für eine Versicherung zahlst, die du vermutlich nie brauchen wirst, aber auch auf keinen Schutz verzichtest, der dir im Ernstfall deine Freiberuflichkeit retten kann.

Finde heraus, welche Gewerbeversicherung für dich am passendsten ist. Unser Partner Finanzchef24 hilft dir dabei:

https://www.finanzchef24.de/

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine Daten werden nicht veröffentlicht und dienen nur zur Verifizierung.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}